24. Dezember - Resilienz Adventskalender


Weihnachten - Winternacht


Die letzte Tür Nr. 24 öffnet sich mit einer Inspiration von Khali Gibran und einem Weihnachtsgedicht von Hermann Hesse. Die geweihte Nacht ist voll von Träumen und Sehnsüchten. Frohe Weihnachten!

"Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters." Khalil Gibran

Weihnachten Ich sehn' mich so nach einem Land der Ruhe und Geborgenheit

Ich glaub', ich hab's einmal gekannt, als ich den Sternenhimmel weit und klar vor meinen Augen sah, unendlich großes Weltenall.

Und etwas dann mit mir geschah: Ich ahnte, spürte auf einmal, daß alles: Sterne, Berg und Tal, ob ferne Länder, fremdes Volk, sei es der Mond, sei's Sonnnenstrahl, daß Regen, Schnee und jede Wolk, daß all das in mir drin ich find, verkleinert, einmalig und schön

Ich muß gar nicht zu jedem hin, ich spür das Schwingen, spür die Tön' ein's jeden Dinges, nah und fern, wenn ich mich öffne und werd' still

in Ehrfurcht vor dem großen Herrn, der all dies schuf und halten will. Ich glaube, daß war der Moment, den sicher jeder von euch kennt, in dem der Mensch zur Lieb' bereit: Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!

Hermann Hesse

Ein frohes Weihnachtsfest und freudige Festtage wünscht

Team Resilienz Zentrum Schweiz

Möchtest Du regelmässig von uns informiert werden?: Newsletter abonnieren

#Adventskalender #Rituale #Weihnachten

43 Ansichten

© 2020 by Resilienz Zentrum Schweiz 

Folgen Sie uns auf:

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,

Kontakt:

Resilienz Zentrum Schweiz

Aeschengraben 16

CH-4051 Basel 

Telefon +41 61 482 04 04​