Nach-Adventskalender - Zwischen den Jahren

Aktualisiert: 6. Aug 2019


Rauhnächte - Rituale - Ausklingen - Aufräumen


Nach Weihnachten, wenn die Festtage vorbei sind, befinden wir uns in einer Zwischenzeit. Das neue Jahr hat noch nicht angefangen und das alte Jahr ist noch nicht vorbei. Es ist eine Zeit, die sehr viel Kreativität beinhaltet und eine wunderbare Gelegenheit bietet um Inne zu halten. Dies wussten schon die alten Kulturen und haben für diese 12 Tage oder Nächte verschiedene Rituale kreiert. Man spricht auch von den Rauhnächten.

Die Rauhnächte, wenn überhaupt bekannt, sind für viele nur ein Relikt aus der Welt der Sagen und Geister. Doch es steckt ein ganz besonderer Zauber und Magie in den zwölf Tagen zwischen dem 24. Dezember und 6. Januar – eine Zeit, in der die Natur sich zurückzieht, still und brach liegt. Der Ursprung des Wortes „Rauhnacht“ scheint nicht ganz geklärt zu sein, neben dem „Rauch“ für den Brauch des Räucherns kommt ebenfalls das Wort „haarig“ (rûch) in Betracht.

Die Tage zwischen den Jahren haben zwar eine mythologische Bedeutung - aber auch Psychologen erkennen ihren Wert. Immer mehr Experten haben den Wert dieser einzigartigen Zeit zwischen den Jahren erkannt und versuchen, dazu zu motivieren, zwischen Weihnachten und dem 6. Januar um einen oder auch mehrere Gänge zurückzuschalten. Dies fördert unsere Resilienz, wenn wir uns bewusst Zeit für uns selber und die Stille nehmen. Die Chance, die Rauhnächte zum eigenen Wohlbefinden zu nutzen und Jahrhunderte alte Weisheiten neu zu beleben, sollte genutzt werden – zur Entspannung und einem besinnlichen Zusammensein mit den Menschen, die wirklich wichtig sind. Innerlich aufgeräumt können wir uns gut auf das neue Jahr ausrichten.

Anti-Stress: Rauhnächte als Kraftquelle nutzen: Hier ein interessanter Artikel mit spannenden Impulsen über die Rauhnächte

Impulse für die Rauhnächte:

  • Tagebuch führen

  • Träume aufschreiben

  • Täglich 10 Minuten meditieren und ruhig werden

  • Spaziergänge in der Natur machen

  • Das vergangen Jahr reflektieren

  • Wünsche und Bilder fürs neue Jahr kreieren

  • Sich bei Menschen bedanken, die mich unterstützt haben

  • Treffen mit Menschen und Freunden, die mir wichtig sind

  • Aufräumen und Haus ausräuchern

Literatur zur Vertiefung: Das Geheimnis der Rauhnächte von Jeanne Ruland

Die Tage zwischen den Jahren stehen für Freiheit, für Entschleunigung, für einen Wechsel und einen Wandel und damit für das Leben. Und ja manchmal sogar für das Nachdenken über den Sinn. Aber bitte ganz in Ruhe mit sehr viel Zeit.

Eine wundervolle Zeit der Rauhnächte wünscht

Team Resilienz Zentrum Schweiz

Möchtest Du regelmässig von uns informiert werden?: Newsletter abonnieren

#Rituale #Entschleunigung #Resilienz

30 Ansichten

© 2020 by Resilienz Zentrum Schweiz 

Folgen Sie uns auf:

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,

Kontakt:

Resilienz Zentrum Schweiz

Aeschengraben 16

CH-4051 Basel 

Telefon +41 61 482 04 04​